Donnerstag, 1. November 2012

Nagelpflege und wie das so bei mir läuft ;-)

Heute seht Ihr mal meinen Ablauf, wenn daheim mal wieder "Nägel aufhübschen" angesagt ist. Allzu oft kommt das aber nicht mehr vor, ich trage fast nie Lack. Das war früher anders.
Damals hab ich mir für meine Lacke eigens einen Werkzeugkoffer aus dem Baumarkt besorgt, um sie darin samt diversem Zubehör zu verstauen. Noch etwas verschönert mit ein paar Beautybildern. Diese habe ich erst laminiert, damit sie später nicht ausbleichen. Fertig war mein persönlicher Nagellack-Koffer.



Als meine Schwiegermama mal bei uns zu Besuch war und ich dieses Köfferchen anschleppte, musste sie erstmal laut lachen. Kommt wohl nicht so oft vor, dass jemand sagt "ich lackier mir mal schnell die Nägel" und kommt dann mit einem Koffer um die Ecke.
An dieser Stelle muss ich sie mal kurz grüßen "Hallo Geli" :D - (Sie liest immer jeden Tag fleißig auf meinem Blog mit)

Schritt 1 - Die Nägel mit Pflege bearbeiten. Dafür hilft mir ein Nagelpeeling und ein Nagelpflegestift, beides von P2. Die Nägel noch etwas in Form feilen. Diese 4-fach Feile könnt ich mir eigentlich mal wieder holen, damit schauen sie auch ohne Lack schön gepflegt aus, meine ist schon ziemlich abgenutzt.


Schritt 2 - Die Handpflege - Je nachdem in welchem Zustand meine Hände gerade sind, verwende ich verschiedene Cremes. Meistens die Florena-Handcreme, welche ich auch schon ein paar Mal nachgekauft hab. Früher hatte ich immer die lila-Version davon, mit Kamille. Aber die gibt es leider nicht mehr, schade, der Duft war himmlisch. Diese Bodybutter ist auch sehr gut. Die nehme ich wenn die Hände eine extra Portion Pflege brauchen, sie ist nämlich sehr fettig. Diese gibt es aber nicht im normalen Handel. Bei uns im Ort gibt es einen ganz kleinen Seifenladen, da wird sie hergestellt. Die machen da ganz süße Sachen, z.b. Badepralinen und sogar Torten aus  Seife. Falls man mal keine Geschenkidee hat, finde ich das immer total praktisch. Aber das nur am Rande.
Die Nagelhaut wird dann noch etwas mit dem Holzstäbchen zurückgeschoben. Das war´s dann auch schon mit der Hand- und Nagelpflege.


Schritt 3 - Unterlack auftragen - damit die Nägel nicht verfärben vom anschließenden Lack - hier entscheide ich nach Lust und Laune welchen Basecoat ich hernehme



Schritt 4 - überlegen welchen Lack ich auftrage, anhand der Nail-Wheels fällt die Entscheidung meist etwas leichter


Schritt 5 - Nagellack auftragen - hier habe ich mich für einen der Glitzer Lacke von O.P.I. entschieden

Schritt 6 - Überlack, sprich Topcoat auftragen - für eine bessere Haltbarkeit und für einen schönen Glanz des Lackes


Schritt 7 - kleine Patzer ausbessern mit einem Nagellack-Korrekturstift - wenn ich noch Lust und Laune habe, kommen noch ein paar Sticker auf die Nägel, am Besten gefallen mir da immer die Schleifchen, die sind so süß :D

Zum Schluss alles wieder rein in´s Köfferchen und schon ist´s wieder aufgeräumt ;-)
Wenn ein Lack mal zu dickflüssig geworden ist, verdünne ich ihn mit dem Nagellackverdünner von P2, hier ganz unten in der schwarzen Flasche mit dem silber Aufkleber.
Und wenn ich meine Nägel wieder lang züchten möchte, dann geht dies am schnellsten mit Microcell 2000. Damit habe ich sie, obwohl meine Nägel ziemlich weich sind, damals wunderbar lang bekommen. wie auf diesem Bild hier


Nach allerspätesten 2 Tagen muss alles wieder runter, da bei meinen Nägeln schnell alles absplittert. Und da gibt´s nix besseres für´s Näschen als den Nagellack-Entferner von DIOR. Ich liebe den Duft, der stinkt null... und schön hellrosa ist er auch. Kostet allerdings um die 12 Euro. Den hab ich bestimmt schon 3-4 mal nachgekauft. Meine Flasche hier ist schon wieder fast alle. :)))

Oki, Mädels, das war´s. Für die Nagellack-Junkies unter Euch sicher nichts Neues was ich hier zu berichten hatte. Aber ich wollt´s auch nur mal gesagt haben ;-)
Grüßle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen